Jens Fölting2017-08-31T08:28:17+00:00

Jens Fölting

Senior Associate, Transformation & Development

Mein Job als Inhouse Consultant:

Seit Juli 2015 bin ich Teil von Transformation & Development Team.
Neben der vielseitigen Projektarbeit – gerade arbeite ich an einem digitalen Betreuungsmodell für SMEs – kümmere ich mich um die Organisation eines unserer insgesamt fünf Competence Center. Darüber hinaus engagiere ich mich aus persönlichem Interesse bei Themen rund um den Recruiting-Prozess; es ist noch nicht lange her, dass ich auf der anderen Seite des Tisches saß…

Meine täglichen Herausforderungen:

Die Herausforderungen bei Transformation & Development sind vielfältig und bedienen mit strategischen, prozessualen und operativen Themen das gesamte Spektrum der klassischen Beratung. So habe ich mich beispielsweise strategischen Fragestellungen wie der Erstellung eines Business Cases zur Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells im Zuge der strategischen Mehrjahresplanung gewidmet, in einem weiteren Projekt an der Optimierung des Kreditprozesses gearbeitet und beschäftige mich aktuell mit der konzeptionellen Weiterentwicklung und Implementierung eines digitalen Servicemodells.

Darum arbeite ich gern als Inhouse Consultant:

Es ist die Kombination aus den vielseitigen Herausforderungen im Bankenumfeld, den damit verbundenen Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten sowie der Unternehmenskultur und Philosophie, die mich an meinem Job besonders reizt.

Was mir als Inhouse Consultant in meinem Unternehmen besonders gefällt:

Aufgrund der aktuellen Situation in der Bankenbranche – Digitalisierung, hoher Wettbewerb, Innovation via FinTechs bei gleichzeitig relativ hohem Kostendruck – gibt es in meinen Augen kaum eine andere Branche, in der man als Berater momentan mehr Möglichkeiten findet, die Zukunft des eigenen Unternehmens aktiv zu gestalten.

Mein Leben vor dem Einstieg in die Inhouse Beratung:

Bevor ich als Berater bei Transformation & Development angefangen habe, war ich in der externen Beratung an der Schnittstelle der Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften tätig. Dort habe ich gemeinsam mit dem Kunden (von Automotive über Aviation bis hin zu Medizintechnik) Produktplattformen entwickelt und an Themen zur Produktmodularisierung gearbeitet. So haben wir beispielsweise gemeinsam mit einem bekannten Unternehmen aus der Luftfahrtindustrie ein modulares Bestuhlungssystems für eines ihrer Langstreckenflugzeuge entwickelt.

Was ich in meiner Freizeit mache:

Seitdem ich denken kann, spiele ich Fußball. Früher in der Regionalliga Bayern, heute öfter mit meinen Kollegen auf dem Sportplatz des HVB Sportclubs (auf dem bereits Teams wie Real Madrid und die deutsche Nationalmannschaft trainiert haben). Neben all dem Stress und der Hektik im Alltag, finde ich immer noch Zeit zu malen und zu zeichnen. Das hilft mir zu entspannen und mich auf Details einzulassen, die ansonsten an mir vorüber gingen.