Luisa Riera Lamela 2017-04-24T15:00:51+00:00

Luisa Riera Lamela

Senior Project Consultant, E.ON Inhouse Consulting GmbH

Mein Job als Inhouse Consultant:

Ich bin kurz nach meinem Studium in 2014 bei E.ON Inhouse Consulting (ECON) eingestiegen und konnte seitdem schon in vielen verschiedenen Ländern an diversen Themen wie Kundenzufriedenheit (Customer Experience), Business-Development und Nachhaltigkeit arbeiten. Meine Aufgaben und Verantwortlichkeiten reichen dabei vom Projekt- und Stakeholder-Management bis zur Entwicklung und Implementierung neuer Geschäftsmodelle. Darüber hinaus unterstütze ich das Recruiting-Team bei der Suche nach neuen Talenten, indem ich ECON bei verschiedenen Uni-Events vertrete.

Meine täglichen Herausforderungen:

E.ON befindet sich in einer tiefgreifenden Transformation und wir als Inhouse-Berater müssen dabei als Vermittler fungieren. Das kann sehr herausfordernd sein: Auf der einen Seite müssen wir den Wandel in strukturierter Weise aus Konzernsicht vorantreiben und implementieren, während wir auf der anderen Seite auch sensibel sein und auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Bedenken unserer Kollegen eingehen müssen. Diese Balance zwischen Projekt- und Konzern-Optimum zu finden, kann manchmal schwierig sein.

Darum arbeite ich gern als Inhouse Consultant:

Ich kann hier Fähigkeiten entwickeln, die ich auch in einer externen Beratung lernen würde, während ich aber gleichzeitig meine Kenntnisse über eine Industrie, für die ich eine Leidenschaft habe, vertiefen kann.
Zudem lerne ich, die Besonderheiten in der Organisation besser zu verstehen und kann ein nachhaltiges Netzwerk im gesamten E.ON-Konzern aufbauen. Dieses hilft mir auch dabei, geeignete Angebote zu entwickeln, die einen positiven Effekt haben.

Was mir als Inhouse Consultant in meinem Unternehmen besonders gefällt:

Hier gibt es zwei Punkte: Erstens, ich mag die Feedback-Kultur und die freundliche, unterstützende und offene Team-Kultur, die Teil der „ECON-DNA“ sind. Zweitens, ich sehe, wie unsere Projekte bei E.ON implementiert werden, den Effekt den sie haben und wie sie sich über die Zeit entwickeln. Das kann wahrlich bereichernd sein und man kann viel dabei lernen.

Mein Leben vor dem Einstieg in die Inhouse Beratung:

Bevor ich zu ECON kam habe ich eher ein Nomadenleben gelebt – ich komme ursprünglich von Mallorca, habe aber fast mein ganzes Leben im Ausland verbracht. Ich habe Ingenieurwissenschaften am Imperial College London studiert und mein Studium (Master in International Management / CEMS) an der London School of Economics und der Universität St. Gallen fortgeführt. Während der Semesterferien habe ich dann diverse Praktika gemacht, bei denen ich meine Leidenschaft für die Energiebranche entdeckt habe.

Was ich in meiner Freizeit mache:

Da ich Freunde und Familie auf der ganzen Welt habe, reise ich recht viel. Ich kombiniere meine Reisen dann mit meiner Liebe zum Essen und probiere überall neue Gerichte und Küchen. Wenn es nicht kalt und regnerisch ist, verbringe ich meine Zeit gern draußen in der Natur, mache Sport oder gehe einfach mit Freunden spazieren.