///Torsten Farnschläder
Torsten Farnschläder2017-04-21T07:43:58+00:00

Torsten Farnschläder

Senior Manager bei der BwConsulting

Mein Job als Inhouse Consultant:

Seit November 2013 bin ich Inhouse-Berater bei der BwConsulting. Aufgrund meiner Berufserfahrung und Qualifikationen wurde ich damals als Manager eingestellt. Anfang 2015 wurde ich zum Senior Manager befördert. Neben meiner Rolle als Projektleiter bin ich aktiv in die Entwicklung neuer Beratungsprojekte, die Weiterentwicklung unseres Beratungsprodukts „Prozessmanagement“ sowie in das Recruiting eingebunden.

Meine täglichen Herausforderungen:

Im Fokus meiner Beratungsarbeit steht das Prozessmanagement. Hier leite ich aktuell ein Projekt zur Optimierung des Zulassungsprozesses von Luftfahrzeugen und der Implementierung eines übergreifenden Steuerungsmodells für diesen Prozess. Spannend war aber auch die Prozessanalyse bei der Rückführung von Material aus den Einsätzen nach Deutschland: Hier konnten wir klare Optimierungshebel identifizieren und maßgeblich zu besseren Prozessen beitragen.

Darum arbeite ich gern als Inhouse Consultant:

An der Arbeit als Inhouse Consultant schätze ich insbesondere die Möglichkeit, sich tiefer in Themenstellungen einarbeiten und eine Themen-„Community“ in der Organisation pflegen zu können. Natürlich mache auch ich immer wieder „Schnellläufer“-Projekte, um dem Projektpartner bei einer schnellen Strukturierung seiner Problemstellung zu helfen. Dennoch ist die Projektlaufzeit häufig aber etwas länger als das, was ich aus der externen Beratung kenne.

Was mir als Inhouse Consultant in meinem Unternehmen besonders gefällt:

Was sich bei uns von vielen anderen internen und externen Beratungen unterscheidet, ist der Zweck unserer Arbeit: Es geht nicht darum, Absatzzahlen zu erhöhen oder die Attraktivität für die Börse zu steigern. Sondern letztlich geht es um eine Verbesserung der Rahmenbedingungen und des Handlungsspielraums für das – gerade in der heutigen Zeit – enorm wichtige Politikfeld Sicherheit und Verteidigung sowie für die Streitkräfte unseres Landes. Ich persönlich empfinde dies als sehr motivierend, vor allem langfristig.

Mein Leben vor dem Einstieg in die Inhouse Beratung:

Meine erste berufliche Station hatte ich bei der Bundeswehr, bei der ich mich für zwölf Jahre verpflichtet hatte. Dort habe ich nach meinem BWL-Studium viel in SAP-Projekten gearbeitet und gemerkt, dass Projektarbeit und Prozessmanagement gut zu mir passt. Nach meiner Verpflichtungszeit war ein Wechsel zu einem Beratungsunternehmen daher naheliegend. Und ich wurde auch nicht enttäuscht: Plötzlich hatte ich es mit einer Vielzahl unterschiedlichster Problemstellungen zu tun, bei denen die Methoden des Projekt- und Prozessmanagements oft die einzigen Konstanten waren. Von der dadurch gewonnen Handlungssicherheit in diesen Methoden profitiere ich auch heute noch.

Was ich in meiner Freizeit mache:

Aufgrund der nicht immer langfristig planbaren Freizeit: Vor allem Laufen, denn das geht in der Regel immer und überall. An den Wochenenden bemühe ich dann auch gerne mal das Mountainbike oder schnüre die Wanderschuhe.